Höchstens 60 Kilometer pro Stunde auf Dolomitenpässen und Bergstraßen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Höchstens 60 Kilometer pro Stunde auf Dolomitenpässen und Bergstraßen

      Seit dem heutigen Samstag gilt im Trentino auf einigen Berg- und Passstraßen eine neue Geschwindigkeitsbegrenzung. Sämtliche Fahrzeuge dürfen das Limit von 60 Kilometern pro Stunde nicht mehr überschreiten.

      Die neue Regelung wurde am Freitag von der Trentiner Landesregierung gutgeheißen. Vor allem soll damit die Sicherheit erhöht und die Gefahr für Unfälle reduziert werden.


      Das Limit von maximal 60 Kilometern pro Stunde gilt vor allem für viel befahrene Bergstraßen in Touristikhochburgen. An einigen Stellen müssen die Lenker sämtlicher Fahrzeuge auf die Bremse drücken, an anderen nur jene von Motorrädern.


      Dort, wo hingegen bereits eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 Kilometern pro Stunde oder weniger gilt, findet die neue Regelung keine Anwendung. Dazu gehören beispielsweise die Straßen innerhalb von geschlossenen Ortschaften sowie besonders tückische Wegstrecken.


      Nachfolgend eine Auflistung jener Straßen, für welche abschnittsweise die Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 Kilometern pro Stunde für alle Fahrzeuge gilt:



      Höchstens 60 Kilometer pro Stunde für alle Fahrzeuge


      Landesstraße 85 am Monte Bondone

      Landesstraße 25 von Garniga
      ■Landesstraße 3 am Monte Baldo
      ■Staatsstraße 240 von Loppio und dem Ledrotal auf dem Abschnitt der Val d'Ampola
      zudem auf den Dolomiten-Pässen: ■Sellajoch
      ■Grödner Joch
      ■Pordoi-Joch
      ■Rolle-Pass


      Auf mehreren weiteren Straßen gilt die Einschränkung in beiden Fahrtrichtungen nur für Motorradfahrer:



      Höchstens 60 Kilometer pro Stunde für Motorradfahrer


      Staatsstraße 42 am Tonale- und Mendelpass

      Landesstraße 31 am Manghenpass


      Die Verordnung, welche laut dem Trentiner Landeshauptmann Maurizio Fugatti als eine Art „Experiment“ zu verstehen ist, gilt vorerst für die Sommersaison bis zur Einführung einer neuen Regelung.

       

    • Jetzt müssten logischerweise alle Motorradfahrer das Südtirol meiden.
      (Das ist ja noch kränker als die 80er Beschränkung in der Schweiz)
      Dann würden die Hotellerie- und Restaurantbetriebe sich wohl beschweren bei ihrer
      Landesregierung und die müssten dann einsehen wie krank und realitätsfremd ihr Entscheid war.
      Womöglich leiden da einige Politiker schon an den Langzeitschäden von Corona.

      Wünsche Allen eine unfall- und bussenfreie Töffsaison.

      Gruss vom Walensee

      Joe

       

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von el_mungo ()

    • el_mungo schrieb:

      Jetzt müssten logischerweise alle Motorradfahrer das Südtirol meiden.
      Wir haben es selber in der Hand.
      Boykottieren dieser Gegenden ist die eine und auch einfachere Sache - und das mache ich genauso.
      Nur: Da gehen Motorradunterkunften drauf und es entstehen Wellness-Paläste, welche ebenso Touristen anziehen.
      Wir sollten uns schon wichtig nehmen - aber nicht zu wichtig.

      Wir alle wissen ausserdem schon um die schwarzen Schafe unter uns, denen wir das mitunter zu verdanken haben.
      Ist schon jemand an belebten Tagen das Val di Ledro gefahren? Ich schon, mehr als einmal X/

       

      Schleichfahrt ist für U-Boote :saint:
    • Warum nicht gleich den Töff über die Landstrassen schieben? Das hat doch nur Vorteile.

      - Keinen Lärm (ausser vielleicht das Keuchen und Röchlen der Biker)

      - Absolute Sicherheit (ausser man verliert die Kraft beim schieben und das Bike fällt einem auf die Füsse)

      - Null Benzinverbrauch

      - Null Reifenverschleiss

      - Niemehr einen Service machen müssen

      - und jede noch so kleine Tour wird zu einer unendlichen Geschichte bis man seinen Töff wieder zurück nach Hause geschoben hat

      - und Überholvorgänge sind endlich mal nicht mehr von den PS abhängig sondern alleine nur von der Kraft in den Beinen und der Kondition des Bikers

      - da dürften wohl die Verkaufszahlen der Bikes über 100kg massiv in den Keller fallen und Gewichts-Ersparnis bekommt eine total neue Definition

       

      Eine Kurve ist die lieblichste Verbindung zwischen zwei Punkten :rolleyes:
    • roberto schrieb:

      Nur: Da gehen Motorradunterkunften drauf und es entstehen Wellness-Paläste, welche ebenso Touristen anziehen.
      Wir sollten uns schon wichtig nehmen - aber nicht zu wichtig.
      Diese Entscheidung liegt bei den Hotel- und Restaurantbetrieben, welche Klientel sie bevorzugen, und ob sie sich das Gefallen lassen wollen von ihrer Regierung.
      Mehr als boykottieren kann ich als Motorradfahrer nicht.
      Wenn ich nur 60 oder 80 fahren darf, dann bleib ich doch lieber zu Hause,
      ich geh ja auch nicht ins Puff und sag zur Nutte ich mach es mir selber.

      roberto schrieb:

      Wir alle wissen ausserdem schon um die schwarzen Schafe unter uns, denen wir das mitunter zu verdanken haben.

      Wieso man Auspüffe manipulieren oder einfach generell mit dem Fahrzeug viel Lärm produzieren muss geht mir eh nicht in den Kopf. Sind sowieso meistens Typen die wenn dann eine schöne Strecke kommt wo man es richtig locker rollen lassen kann nur im Weg stehen.

       

    • nun ich bremse def. sehr gerne mit motor... nur aus der kurve heraus beschleunigen eher weniger bzw. ich schalte so rasch/weit wie möglich hinauf.........aber selbst mit einem dolo weiterhin legalen topf sind das nicht unerhebliche lärmemissionen......vorallem .wenn in massen aufgetreten...

      und, wenn man gesamthaft nicht so schnell unterwegs ist muss man nicht so stark bremsen.....und von beschleunigen zu sprechen ist bei max. 60 schon fast übertrieben mit einem potenten motor..smile....

       

      Physik ist nur trocken , wenn der Tank leer ist


      ein paar meiner Fotoverbrechen siehe link unten :


      OneDrive

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von chrigi ()

    • roberto schrieb:

      el_mungo schrieb:

      Jetzt müssten logischerweise alle Motorradfahrer das Südtirol meiden.
      Wir haben es selber in der Hand.Boykottieren dieser Gegenden ist die eine und auch einfachere Sache - und das mache ich genauso.

      ...mache ich ebenso. :thumb: ...ich muss nicht mehr ins Südtirol, war zum Glück schon in den 90er Jahren mehrmals dort. :D ...ausser vielleicht zum Endurowandern , aber auch da , eher ins benachbarte Friaul.



      ….wir müssen wohl bald mal damit rechnen, nur noch ausserhalb der EU mit unseren Fahrzeugen Spass zu haben. (Onroad wie Offroad)

       

      Viel zu spät begreifen viele, die versäumten Lebensziele:
      Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur,
      Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's! Reise, reise!



      Wilhelm Busch (1832 - 1908)
    • Auch in Deutschland wird Tempo 60 nur für Motorräder auf Teilstrecken diskutiert (siehe aktuelle Ausgabe Zeitschrift Motorrad). Würden sich Motorräder dann daran halten, würde dies zum gefährlichen Überholen anderer Verkehrsteilnehmenden führen.
      Tolle Vorstellung in den Dolomiten von Bussen und Velos überholt zu werden.

      Wer denkt sich so etwas aus?

       

      Partage ma moto, quand il fait beau !
    • Selber Fahren ich und Irma nach Enneberg im Südtirol. Liegt etwa 30 Km von Bruneck im Trentino.

      Da wir das schon Anfang Jahr für Ende Mai gebucht, dann aber in den August verschieben mussten, ist das jetzt ein wenig ärgerlich.
      Die eine oder andere Tour wird es uns dann mit den neuen Massnahmen wahrscheinlich versauen. :S

      Diese übereilten und nicht nachvollziehbaren Massnahmen nützen letzendlich niemandem. Diese Geistesblitze sind wahrscheinlich nur
      durch die Einschränkungen in Österreich entstanden. Sonst wäre das nicht so gekommen.

       

      Der Motor schwächelt, aber der Geist ist willig...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter ()

    • Oh la,la,
      jetzt ist das der nächste Schritt in die Eskalation verschiedener Interessengruppen. Ich bin froh, diese schönen Strecken vor Jahren noch ohne irgendwelche Beschränkungen gefahren zu sein. Das wird sicher Konsequenzen zeitigen, dass vor allem die sportlich fahrende Gilde vermehrt dieses Gebiet meiden wird. Bekanntlich haben wir unter den Motorradfahrern verschiedene Kategorien. Jeder, Jede hat da seine persönlichen Vorstellungen vom Fahren in diesen Gebieten.
      Und da beginnt bekanntlich die Vorstellung mannigfaltiger politischer Vollzugsbehörden die Sache mit solch unverständlichen Vorschriften in den Griff zu kriegen. Das führt zwangsläufig in eine Sackgasse. So geht das wirklich nicht und führt in eine unvorstellbare Situation der politischen Verdrossenheit mit letztendlich nicht voraussehbaren Begleiterscheinungen! :00008023: :00008862:

       

      "alle Strassen führen nach Westen, einmal nach dem Gewühl und Geschrei,
      dem Zittern hinter uns- sind leer die Alleen....." :greenthumbs:
    • flipi43 schrieb:

      Oh la,la,
      jetzt ist das der nächste Schritt in die Eskalation verschiedener Interessengruppen. Ich bin froh, diese schönen Strecken vor Jahren noch ohne irgendwelche Beschränkungen gefahren zu sein. Das wird sicher Konsequenzen zeitigen, dass vor allem die sportlich fahrende Gilde vermehrt dieses Gebiet meiden wird. Bekanntlich haben wir unter den Motorradfahrern verschiedene Kategorien. Jeder, Jede hat da seine persönlichen Vorstellungen vom Fahren in diesen Gebieten.
      Und da beginnt bekanntlich die Vorstellung mannigfaltiger politischer Vollzugsbehörden die Sache mit solch unverständlichen Vorschriften in den Griff zu kriegen. Das führt zwangsläufig in eine Sackgasse. So geht das wirklich nicht und führt in eine unvorstellbare Situation der politischen Verdrossenheit mit letztendlich nicht voraussehbaren Begleiterscheinungen! :00008023: :00008862:
      Was für ein Statement, Theo! Das ist zusammengefasst das, was Sache ist! :thumbup:

       

      Schleichfahrt ist für U-Boote :saint:
    • roberto schrieb:


      Wir alle wissen ausserdem schon um die schwarzen Schafe unter uns, denen wir das mitunter zu verdanken haben.
      Ist leider so und da wird sich wohl auch kaum was ändern.

      Die Dolos waren für mich lange die Region für Töff Ferien. Mit zunehmendem Verkehr und Kritik an Biker, habe ich vor 5 - 6 Jahren meine Reiseziele auf das westliche Italien, Sardinien und Frankreich verlegt. Mit diesen Verordnungen gibt es für mich definitiv keinen Grund mehr, Ferien in den Dolos zu verbringen.

      Was die Einschränkung auf 60 für NUR Motorradfahrer betrifft, hat die doch gar nichts mit Sicherheit zu tun, im Gegenteil das ist ja geradezu Lebensgefährlich. Auf dem Manghen lässt die Strasse für PW zwar kaum mehr als 60 Km/h zu von daher dürfte es da kaum zu Überholmanöver von PW an Motorräder kommen und LKW's habe ich da nie angetroffen.
      Aber der Mendel ist breit und gut ausgebaut. Da kann es dann schon mal sein, dass der mit 60 km/h korrekt fahrende Biker von einem LKW überholt wird und wenn es dann eng mit Gegenverkehr wird, den Biker abdrängt oder eine Frontalkollision verursacht.
      Mit dieser Verordnung ist wohl definitiv das Ende der Menschlichen Vernunft erreicht worden. Es lebe der Wahnsinn!

       

    • Nun, da bin ich ja froh, war ich vor 2 Wochen noch im Trentino unterwex. Damit ist diese Region nach den Dolos letztes Jahr für mich als Urlauber auch gestorben. Wer mein Morottad nicht will, braucht auch mein Geld nicht wollen. Zum Glück liegt ja mein geliebtes Limone Sul Garda in der Lombardei und auch viele schöne Strassen. Die Dolos sind demzufolge nur noch zum Durchreisen nach Kroatien. Belluno, das in bequemer Tagesdistanz liegt, ist schon jenseits und von mir aus dürfen sie im Trentino gerne die Abfallkübel leeren, in die ich die Abfälle des mitgebrachten Picknicks entsorge.

       

      Tu was für Dein Image: Lass Dich mit mir sehen! ;)
    • Ich habe die Dolos in den späten 90er kennen gelernt. War dann immer unser Reiseziel ende September. Ein paar Tage Motorrad fahren im Herbst bevor der Winter kam.
      War auch im Herbst 2013 das Letzte mal auf der Stellarunde usw. Da heisst es jetzt auch für mich, halt es in guter Erinnerung.

      Ich als Motorradfahrer mit Leib und Seele, wünsche mir die alten Zeiten zurück. Es war nicht besser aber Freier!

      Dann halt nochmals Frankreich oder ev Korsika im Herbst. Solange ich mich dort noch Frei fühlen darf. :/

       

      "leben und leben lassen"