MyRoute-App ist der Nachfolger von Tyre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MyRoute-App ist der Nachfolger von Tyre

      Heute anlässlich einer Diskussion um die BC-Bedienung zufällig enteckt:

      Das von den TomTom-Jüngern geliebte Tyre wird offenbar nicht mehr weiter entwickelt. Die Betreiber benennt MyRoute-App als Nachfolger.



      In der Bezahlversion von MyRoute-App ist nebst GoogleMaps auch TomTom- und Garmin (Here) Kartenmaterial auswählbar.


      Zudem sind verschiedene Karten-Layer wählbar (i <3 Michelin):



      Das Tool ist aus meiner Sicht aktuell eine durchaus ernst zu nehmende Alternative zu BaseCamp.

      Wir müssen an dieser Stelle nicht unbedingt Grundsatzdiskussionen zum Thema BaseCamp-Verwendung führen ;) :D

       

      Schleichfahrt ist für U-Boote :saint:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von roberto ()

    • Funktioniert leider nicht offline - dann wäre es eine echte Alternative für BC gewesen. :/

      So ist es halt eine weitere App, die (mir) nicht so das bringen kann, damit es mich vor Begeisterung vom Stuhl haut.

      Mobiles Internet ist noch lange nicht überall gegeben, geschweige denn zu vernünftig/bezahlbaren Preisen :whistling:

       

      Es geht immer weiter - selbst wenn es zurück ist. 8)
    • Stromer schrieb:

      Doch, die App soll mit Offline-Karten arbeiten können, aber derzeit erst mit HERE.
      Das ist so und in der Tat auch ein wenig verwirrend. Es gibt offenbar zwei Apps von der gleichen Firma.
      1. MyRoute-app Mobile Navigation
      2. MyRoute-app Navigation
      Ersteres ist die App zur Webapplikation und bietet nach meinem Kenntnisstand keine Option zum Download der Karten. Ist aber stets synchron mit der Webapplikation.
      Zweiteres ist ein vollumfängliches Navigationssystem, welches auch eigenständig betrieben werden kann. Es synchronisiert sich ebenfalls mit der Webapplikation. Für den Kartendownload wollen sie allerdings $35 für 3 Jahre, was einem monatlichen Obulus von ungefähr einem Franken entspricht - vertretebar wie ich finde.

      Ihr seht, den vollen Durchblick habe ich auch noch nicht. Ich finde es einfach eine vielversprechende Alternative zu BaseCamp.

       

      Schleichfahrt ist für U-Boote :saint:
    • Mal eine ganz grundsätzlich Frage, ich hab kein Tablet und auch keinerlei Erfahrung damit.
      Können iOS/Android Tablets auch mit Mäusen?

      Wenn ich mir das so überlege, das was ich beim Planen im BC am meisten brauche,
      • Rein- und rauszoomen
      • Gummifaden aufnehmen und neu platzieren
      • Texteingabe
      • Ziele (Wegpunkte) erstellen und im Archiv einsortieren
      Die ersten Beiden mische ich zudem miteinander. Ich kann mir das ohne Maus auf einem Touchscreen nur sehr schwer vorstellen.

       

      Irgendwann fällt mir was Gescheites ein ;(
    • Ja, ja, Garmin und Tom Tom, jetzt sind die Meinungen da! Ich sehe das so: die welche bis jetzt sich mit Tom Tom auseinandergesetzt haben, werden vermutlich grösstenteils die Neuerungen "einziehen". Und so verhält es sich auch bei der Gemeinde von Garmin-Benützern. Auch die grosse "BMW-Fraktion", die Original ihr GPS-Gerät von Garmin zur Verfügung hat, wird mit Basecamp operieren. Doch suchen natürlich die sogenannten "Profi-Freaks" in dieser Sparte immer das Neueste und Beste zu ihrem angeblichen Vorteil und sind auch bereit, jeweils die Halterungen, elektrische Anschlüsse, GPS und Software auszutauschen. Bekanntlich wenn einer von den Hauptakteuren in diesem Markt irgendwie sich einen kleinen Vorteil in der Anwendung verschaffen kann, die Mitkonkurrenten ebenfalls versuchen, Neuerungen für die Anwender auf den Tisch zu bringen. Das belebt bekanntlich das Geschäft. Ich bin mit Basecamp unterwegs und hatte letztes Jahr und da spielte eigentlich die Software vermutlich eine untergeordnete Rolle mit dem GPS riesige Schwierigkeiten. Trotz minutiöser Vorbereitung zu Hause, wären wir ohne meine Ortskenntnisse auf Korsika, total in die Binsen gefahren......Nach Rückkehr wurde das Gerät von Garmin anstandslos ausgetauscht gegen ein neues 595er! aber ohne Kommentar- und Hintergrundinformationen, aus was für Gründen Fehlinformationen auf dem GPS vorhanden waren. Das neue Gerät funktioniert jetzt einwandfrei und ich bin gespannt, wie es dieses Jahr vonstatten geht auf der Tour. :greenbiggrin: :greenthumbs:

       

      "alle Strassen führen nach Westen, einmal nach dem Gewühl und Geschrei,
      dem Zittern hinter uns- sind leer die Alleen....." :greenthumbs:
    • Stromer schrieb:

      Mal eine ganz grundsätzlich Frage, ich hab kein Tablet und auch keinerlei Erfahrung damit.
      Können iOS/Android Tablets auch mit Mäusen?
      Hmm... meines Wissens nicht. Ich habe noch so ein uraltes iPAD. Ist mir nicht bekannt, dass iOS Mäuse unterstützt. Bei Android kann ich nicht mitreden.
      Und ja, ich kann es mir auch nicht so gut vorstellen, das BC-Gummiband mit meinen Griffeln zu bedienen.

       

      Schleichfahrt ist für U-Boote :saint:
    • Also - gerade mal ausprobiert. Angemeldet... nerviege dauerwerbung für GOLD... aber ok...
      Hochladen Route geht ganz gut, sieht gut aus, lässt sich gut verändern. Transfer ans Garmin nicht möglich (erst ab Gold). Geht natürlich schon in dem man die Route als GPX exportiert (dann hat sie aber deutlich mehr Punkte) und im Garmin in den GPX ordner ablegt. ok...

      Was gar nicht (sinnvoll für mich) geht (oder ich nicht hinbekommen habe) - eine GPX Datei mit ein paar POIs (in diesem Fall Testdaten der 12h Rally) und deren Verwaltung. Das hochladen geht - aber die App macht sofort eine Route daraus (sinnlos, in der Reihenfolge der Punkte)...
      Den Versuch die Punkte in die als Favouriten zu kennzeichnen und in der POI Liste am linken rand zu bekommen habe ich nach 30min aufgegeben.

      Mein ad hock fazit - Alles im WEB haben ist bestimmt nett - nur - wer brauchts?
      Bedienung des Routeneditors ist OK (alles aug dem PC), es gibt aber genügend WEB Alternativen
      BC ist also weiterhin meine Wahl - warum? Ich kann damit umgehen, es ist kostenlos, es tut was ich will (wenn man die Macken kennt) - und ich kann vor allem alles sehr einfach verwalten - Hotels, Pässe, Tracks, Routen, ... - Und wer will kann sogar OSM Karten damit bearbeiten - also braucht es nicht einmal ein Garmin...

      Aber ja - ich fluche auch manchmal... aber es wird seltener - und ich nutze das teil extrem - und wenn etwas in die Hose geht oder etwas nicht klappt - ist mein Fazit " Schuld liegt meist beim Anwender weil der "gedacht" hat, das...." - und da nehme ich mich absolut nicht aus.... (aber Mann lernt ja...) ;)

       

      IBA#576, SS1000, SS3000, NG72, BBT, Magic12, GBR2015, NG72, ET2016, Rider1000, BBR2017, IBR2017, Alpenbutt17, M12CH, 16/24, SS1000-CH, ET2018, GBR2018...

      28.08.2021 - 5.Schweizer FotoSafarie

      Sommer 2023 - 12 Tage FotoSafarie
    • Stromer schrieb:

      Haben POIs nicht ein eigenes Dateiformat? Mir ist, ich hätte da mal was gelesen.
      Richtig und nicht richtig.... ;) hier mal der versuch einer klarstellung.....

      GPX: ist ein Datenformat. Es basiert auf XML, es ist ein "lesbarer" Text der von diversen Programmen interpretiert werden kann
      POI: ist ein spezifischer Punkt der sich mit Hilfe von Geokoordinaten beschreiben lässt (Poin of Intnterest).

      Eine Datei mit der Endung .gpx kann 3 Typen von Informationen enthalten:

      • Punkte - (engl. Waypoint) - z.b. Ein Hotel, ein Pass, deine Heimatposition. Auf einem Navigationsgerät findet man diese häufig unter Favouriten. In der GPX Datei sieht das dann so aus:

      XML-Quellcode

      1. <wpt lat="47.745258" lon="8.693656"><name>#02106-SH-Kesslerloch-2000</name><cmt>Spezial</cmt><sym>Circle, Green</sym></wpt>


      • Route - (engl. Route) - Eine Liste (min. 2) Punkten. Das Zielprogramm (z.b. das Navi oder Basecamp) sucht sich dann selber den passenden Weg con einem zum anderem Punkt. in der GPX Datei sieht das dann so aus:

      XML-Quellcode

      1. <rte> <name>Test Route</name>
      2. <rtept lat="46.583" lon="7.080"><name>Punkt 1</name><sym>Square, Green</sym></rtept>
      3. <rtept lat="46.018" lon="8.804"><name>Punkt 2</name><sym>Square, Green</sym></rtept>
      4. <rtept lat="46.003" lon="8.950"><name>Punkt 3</name><sym>Square, Green</sym></rtept>
      5. </rte>
      • Track - (engl. Track) - ebenfalls eine Liste von Punkten - diesmal aber quasi verbunden mit der Anweisung nix zu tun. aus der obiegen (Luftlinienroute) macht BasecampRoute basecamp dann einen Track mit 10 Punkten - aus der fertigen Route würden 3.500 Trackpunkte erzeugt. Unten nur mal Beginn und Ende:

      Quellcode

      1. <trk>
      2. <name>TestRoute</name>
      3. <extensions>
      4. <gpxx:TrackExtension>
      5. <gpxx:DisplayColor>DarkGray</gpxx:DisplayColor>
      6. </gpxx:TrackExtension>
      7. </extensions>
      8. <trkseg>
      9. <trkpt lat="46.58" lon="7.08" />
      10. ....
      11. <trkpt lat="46.00" lon="8.95" />
      12. </trkseg>
      13. </trk>
      Alles anzeigen




      Und was hat das zu tun mit dem Dateiformat für POI? Ganz einfach - im Internet gibt es diverse Seiten wo man sich Dateien runterladen kann (mal kostenlos - Hotels, Campingplätze, ... - mal kostenpflichtig - "Gefahrenpunkte") - diese haben typischerweise ein gerätespezifisches Format. In diesen Dateien sind auch nur Waypoints abgelegt, aber die XML Datei (die mit der endung .gpx) wurde umgewandelt in ein gerätespezifisches Format - das typischerweise nicht offen gelegt ist da die Leute ja die POI Dateien weitergeben wollen. Auf einem Garmin gerät hat die entsprechende Datei die Endung .gpi. Es gibt auch (zumindest für das Garmin weiss ich das) eine möglichkeit seine eigenen Punkte (lieblingsHotels, Pässe, ...) selber in eine solche Datei um zu wandeln. Im Gegensatz zu den Waypoints (oder Favouriten) sind diese dann im Garmin unter POI zu finden (und tauchen auf der Karte immer mit dem richtiegem Icon auf.


      Zusammenfassung:
      GPX - offenes Format, lesbar. "Simpel" auch via Excel erstellbar
      POI - nur eine Bezeichnung - oft aber ein Synonym eine Datei die für jedes System anders aussieht und "wichtiege" Punkte enthält.

      PS: Alle obiegen Codefragmente brauchen natürlich noch einen Kopfteil und ein Ende....


      XML-Quellcode

      1. <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
      2. <gpx creator="Peter Ihlos (Pihlo) Excel" version="1.1"
      3. xsi:schemaLocation="http://www.topografix.com/GPX/1/1
      4. http://www.topografix.com/GPX/1/1/gpx.xsd"
      5. xmlns="http://www.topografix.com/GPX/1/1"
      6. xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">
      7. AB HIER DANN Punkte, Routen und oder Tracks
      8. </gpx>

       

      IBA#576, SS1000, SS3000, NG72, BBT, Magic12, GBR2015, NG72, ET2016, Rider1000, BBR2017, IBR2017, Alpenbutt17, M12CH, 16/24, SS1000-CH, ET2018, GBR2018...

      28.08.2021 - 5.Schweizer FotoSafarie

      Sommer 2023 - 12 Tage FotoSafarie
    • Ich hätte auch noch eine gute Einsatzmöglichkeit für MyRoute Web App, aber ich verfolge wahrscheinlich einen leicht anderen Ansatz ;-). Ich habe aber eine Affinität zu IT, vielleicht auch daher :)

      Ich habe bis Oktober 2016 alles mit Basecamp und einem Garmin ZUMO gelöst. Aber wenn ich mehrer Tage unterwegs war, wollte ich maximal nur das iPad und nicht immer den Laptop mitnehmen und so habe ich mal schlau gemacht und bin auf MyRoute Web App gestossen.

      Ich habe aber auch noch die Anforderung gehabt, dass ich kein Navi mehr haben will, sondern alles mit dem Handy lösen kann. Und in dieser Konstellation ist MyRoute Web App wirklich super gut. Aber ich habe als Navi App auf dem iPhone nicht MyRoute Navigation, diese habe ich vor ein paar Wochen mal getestet, kommt aber noch nicht an Navigon oder Sygic heran. Navigon ist seit Mai abgekündigt, aber die Sygic App funktioniert sehr gut, geht bis bis maximal 48 Routenpunkte, aber diese habe ich noch nie gebraucht. Das höchste war rund 35 Punkte. Sygic hat die Karten Offline, also kein Internet für die Navigation nötig.

      Ich habe also heute ein iPhone 8plus im Einsatz (geht neu auch bei Regen :-)…..) vorher hatte ich beim iPhone 6 halt eine wasserdichte Hülle. Es braucht natürlich auch eine externe Stromversorgung wie beim einem Navi.

      So bin ich nun in der Lage, meine Routen am PC, auf dem iPad oder gar auf dem iPhone zu erstellen oder abzuändern, ich habe alle Routen in der Cloud und somit von überall aus im Zugriff. Bis jetzt hatte ich in Europa noch immer ein WLAN im Hotel oder sonst gehe ich halt schnell übers Handy schnell ins Internet.

      Die Bedienung des iPhone mit Handschuhen funktioniert auch, Nanotechnolgie sei dank. Ich habe einen Hersteller gefunden, der eine Art Nagellack (schwarz) erfunden hat, denn man an den Fingerkuppen der Handschuhe einstreichen kann (Leder oder Winter- und Regenhandschuhe..) funktioniert bei alle meinen Handschuhen.

      Dann habe ich einen Schubert C3 Pro Helm mit Bluetooth Headset. Somit kann ich während der Fahrt die Anweisungen auch hören, kann meine Playlist oder Radio hören. Und könnte alles mit Siri steuern ;)

      Mit einem solchen Ansatz ist MyRoute App die wirklich beste Routenplaung die ich bis dato gefunden habe. Auch die verschiedenen Karten wie Google Maps, Here oder TomTom haben je nach Situation ihre Berechtigung und alles ist in einem Tool vereint.

      Aber zugegeben, ein wohl etwas anderer Ansatz :)

       

      "Leg' Dich nicht mit einem Motorradfahrer an. Wir kennen Orte, an denen Dich niemand findet!" :thumbsup:
    • Wie meinst Du das "ohne Cloud"? Ohne Internetverbindung? Dann würdest Du Deine Route direkt auf dem Handy erstellen wollen? Oder würdest Du die Route auf dem PC planen wollen und dann aufs Handy schieben? Auf jeden Fall brauchst Du eine Navi App für Android, bei der Du die Karten offline auf Deiner Micro SDXC haben könntest - hab mal kurz gegoogelt, ist nicht so einfach :-). Wenn Du eine solche findest, dann kannst Du Deine Tour direkt in der App oder am PC planen und Dir bspw. vom PC per E-Mail schicken, wenn Du das mit "ohne cloud" gemeint hast ;)

       

      "Leg' Dich nicht mit einem Motorradfahrer an. Wir kennen Orte, an denen Dich niemand findet!" :thumbsup:
    • Marsupilami schrieb:

      Wie meinst Du das "ohne Cloud"? Ohne Internetverbindung? Dann würdest Du Deine Route direkt auf dem Handy erstellen wollen? Oder würdest Du die Route auf dem PC planen wollen und dann aufs Handy schieben? Auf jeden Fall brauchst Du eine Navi App für Android, bei der Du die Karten offline auf Deiner Micro SDXC haben könntest - hab mal kurz gegoogelt, ist nicht so einfach :-). Wenn Du eine solche findest, dann kannst Du Deine Tour direkt in der App oder am PC planen und Dir bspw. vom PC per E-Mail schicken, wenn Du das mit "ohne cloud" gemeint hast ;)
      Genau. Vom PC z. B. via Kabel direkt auf's Handy. Das würde natürlich bedingen, dass die Software auf PC und Handy kompatibel sein müsste.
      Ich finde die Goolge Maps-Lösung (am PC) ist sehr gut gelöst. (Einfaches, intuitives Handling) Nur offline sollte das ganze sein, damit man die Routen auch ohne Internetzugang planen kann.

       

      ^^
    • Du kannst gemäss meinem Informationsstand Google Maps Karten-Ausschnitte offline runterladen. Aber dann musst die Route als GPX Format exportieren und dann noch aufs Handy bringen. Da kenn ich mich ehrlicherweise zu wenig aus. Dann würde ich Dir eher vorschlagen ein Offline-Tool wie Basecamp zu nehmen und die Route per Kabel, Bluetooth, Mail, Dropbox oder so, rüber zu laden. Aber ich halte nochmals fest: WLAN in Hotels ist doch heute normal und wenn Du tagsüber eine Route anpassen musst, dann geht das in der Navi App sehr einfach (und offline...) :-). Und denke noch daran: Google Maps nimmt die aktuellen Verkehrsinformationen d.h. wenn Du im Winter eine Route über geschlossene Pässe planst, sucht Google Maps immer einen anderen Weg. Bei My Route App kannst Du ja 3 karten wählen (Google Maps, Here und TomTom). Bei den Karten von HERE kannst du "Saisonale Schliessungen deaktivieren" und schwups kannst Du die Pässe auch im Winter planen...ich würde mir das mit "nur offline" nochmals überlegen ;-))

       

      "Leg' Dich nicht mit einem Motorradfahrer an. Wir kennen Orte, an denen Dich niemand findet!" :thumbsup:
    • Marsupilami schrieb:

      ... Google Maps nimmt die aktuellen Verkehrsinformationen d.h. wenn Du im Winter eine Route über geschlossene Pässe planst, sucht Google Maps immer einen anderen Weg. ...
      Stimmt, das hab ich auch schon bemerkt, als ich im Winter so auf die Schnelle eine Tour mittels Google Maps über die Pässe planen wollte. Google Maps wollte die Route partout nicht über den Klausen anlegen.
      Andererseits hatte ich mich auch schon einmal punkto Ladenöffnungszeiten auf Google verlassen und prompt war der Laden zu, als ich davor stand. Mein Fehler! Sich nur auf Onlinedienste zu verlassen hat manchmal auch Nachteile. ;( Daher mein Wunsch nach Offline-Tools.

       

      ^^
    • Wake schrieb:

      Google Maps wollte die Route partout nicht über den Klausen anlegen.
      Vielleicht etwas aus dem Kontext gerissen: In der Gold-Version von MRA existiert im Planungstool die Option "Saisonale Sperren deaktivieren". Finde ich noch gut, denn so kann ich mich selber schlau machen, ob der Klausen Wintersperre hat.

       

      Schleichfahrt ist für U-Boote :saint: