Probleme mit dem Schaltassistent Pro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme mit dem Schaltassistent Pro

      Hallo Freunde

      Vielleicht kennt jemand das beschriebene Phänomen:

      Ich war vor kurzem im Schwarzwald und habe beim beherzten Beschleunigen (im ROAD-Modus) die Gänge mittels Schaltassistent PRO durchsortiert. Dabei ist beim Hochschalten (kann leider nicht mehr sagen von welchem Gang in welchen) für ca. eine halbe Sekunde der Vortrieb weggeblieben. Zuerst bleibt also der Vortrieb weg und in der Folge kracht die Sozia von hinten auf Dich drauf, so, dass es Dich zusammenstaucht. Dann aber kriegst Du einen mächtigen Tritt und das Motorrad reisst Dir die Arme lang. In der Folge klappen beide nach hinten. Das ist echt ätzend und gefährlich!

      Üblicherweise fahre ich betreffs Multifunktionsdisplay im STYLE 2. Den analogen Tacho links brauche ich nicht, denn der ist schlecht ablesbar uns somit unbrauchbar. Dafür muss ich aber in dieser Einstellung auf einen Drehzahlmesser verzichten. Dank des guten Drehmoments des LC-Triebwerks ist das aber auch nicht schlimm, denn ich kann mich nicht erinnern auch nur einmal in den Begrenzer gefahren zu sein. Man Spürt wie das Drehmoment nachlässt und schaltet dann ganz einfach hoch.

      Zurück zum Problem: Das war nicht das erste Mal, dass dieser Aussetzer eintrat. Ich versuche seit geraumer Zeit die Ursache dieses Phänomens herauszufinden. Dafür habe ich einmal das Multifunktionsdisplay auf STYLE 0 mit dem digitalen Drehzahlmesser umgestellt. Auf einer horizontalen Autobahneinfahrt habe ich dann bewusst aus dem 2. Gang und mit anfangs 50 den Hahn praktisch an den Anschlag aufgedreht und die Gänge erst bei hoher Drehzahl mittels Schaltassistenten durchsortiert. Und siehe da: vom 5. in den 6. gab es eine Zugunterbrechung von ca. einer halben Sekunde. Die Drehzahl lag dabei - so weit ich das in dem Moment ablesen konnte - zwischen 5500 und 8000 Umdrehungen. Im Moment ist das der Stand der Dinge. Es ist ja auch nicht so, dass der Aussetzer regelmässig wiederkehrt. Wenn man aber z. B. überholt oder in Schräglage der Kurve folgt und dann vom Aggregat kurzzeitig nichts geliefert bekommt, dann kann das gelinde gesagt sehr "ungesund" enden.

      Frage: kennt jemand (vielleicht gar jemand der BMW-GS-Fahrer) dieses Problem, oder hat schon davon gehört? Der 30'000er Service steht demnächst an. Wär toll, wenn ich meinem "Roadster" diese Macke mit dem Service austreiben könnte! Ansonsten gibt es bei dem Bike (bis auf den unbrauchbaren analogen Tacho) nichts zu meckern!

      Für sachdienliche Hinweise sei schon mal im Voraus gedankt! :thumbsup:

      lg, Wake

       

      ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wake ()

    • ...das ist doch ein Problem, welches die BMW-Technik-Abteilung zu lösen hat ! Weil das bei mir bei einer neuen LC im 2014 innerhalb akzeptabler Frist scheinbar unmöglich war, habe ich die LC zurückgegeben und fahre wieder die letzte Version der ausgereiften Luftgekühlten und zum Spass eine K1300S Baujahr 2011. Der Vollständigkeit halber muss ich erwähnen dass zusätzlich noch ein weiteres Dutzend von mir beanstandeter Punkte bloss mit langem Gesicht beantwortet wurden. Schraube nun wie früher wieder alles selbst und habe keinen Ärger mehr. Für Fernost-Produkte im Bereich Motorrad gibt es bewährtere Namen.

       

      ...wenn man bloss vom Zuschauen ein Handwerk erlernen könnte, wäre jedes Pferd ein Schmied.
    • baldrian schrieb:

      ...das ist doch ein Problem, welches die BMW-Technik-Abteilung zu lösen hat ! ...
      Ok..., und was haben sie in Bezug auf das Problem mit dem Schaltassistenten gesagt?

      War gestern mit dem Roadster unterwegs und da ist mit dasselbe (die Zugunterbrechung) bei gemütlicher Fahrt passiert. Dazu muss ich aber anmerken, dass ich den Fussschalthebel nur zögerlich betätigt und auch nur sehr verhalten Gas gegeben habe. Im Handbuch ab S. 115 ff steht dazu folgendes:

      Zitat: "Damit der Schaltwunsch erkannt wird, den zuvor unbetätigten Schalthebel gegen die Federkraft des Federspeichers für einen bestimmten "Überweg" normal bis zügig in die gewünschte Richtung betätigen und bis zum Abschluss des Schaltvorganges betätigt halten. Eine weitere Erhöhung der Schaltkraft während des Schaltvorganges ist nicht notwendig. Nach einem Schaltvorgang ist der Schalthebel vollständig zu entlasten, um einen weiteren Gangwechsel mit dem Schaltassistent Pro durchführen zu können. Für Schaltvorgänge mit dem Schaltassistenten Pro ist der jeweilige Lastzustand (Gasgriffstellung) vor und während des Schaltvorganges konstant zu halten. Eine Änderung der Gasgriffstellung während des Schaltvorganges kann zum Abbruch der Funktion und/oder Fehlschaltungen führen. Für Schaltvorgänge mit Kupplungsbetätigung erfolgt keine Unterstützung vom Schaltassistenten Pro." Zitat Ende.

      "... ist der jeweilige Lastzustand (Gasgriffstellung) vor und während des Schaltvorganges konstant zu halten." Aha.., ich frage mich, wer den Gasgriff während des Überholvorganges konstant halten kann? Die Strasse ist kein Teststand! Da kommen so viele Faktoren wie diverse Beschleunigungs-Vektoren, Fahrbahnunebenheiten, eigene Gewichtsverlagerung, sich ändernder Streckenverlauf, usw. zusammen. Da kann man den Gasgriff gar nicht konstant halten.

      Im Grossen und Ganzen funktioniert der Schaltassistent zuverlässig. Es sind einfach die Ausnahmen, die die Regel bestätigen. Gerade beim Überholvorgang, wenn's darauf ankommt, dann will ich dass es funktioniert.

      to be continued

       

      ^^
    • musste mir Antworten wie Fahr- oder Bedienerfehler anhören, ist Stand der Technik, innerhalb der fertigungstechnischen Toleranz, Serienstreuung etc. Zudem wurden häufig Softwareupdates aufgespielt und Teile ersetzt ohne den Kunden darüber zu informieren. Das mag ich nicht mehr mitmachen.

       

      ...wenn man bloss vom Zuschauen ein Handwerk erlernen könnte, wäre jedes Pferd ein Schmied.